CLUBRENNEN 2017

Am Nachmittag des 4. März 2017 wurden auf dem Hochstuckli die Clubanlässe des SC Hochstuckli-Sattel durchgeführt. Wegen der Föhnlage und dem damit verbundenen Schneemangel musste die Rennstrecke an den Engelstock verlegt werden und die Rennen konnte nur dank dem Einsatz von viel Streusalz stattfinden. Beim Clubrennen im Riesenslalom kämpften gut 25 Skiclübler um den Clubmeister/in Titel. Bei den Damen sicherte sich diese Auszeichnung Tanja Betschart in einer Laufzeit von 23.29. Den Clubmeistertitel bei den Herren sicherte sich wenig überraschend der ex-Weltcup Athlet Vitus Lüönd mit der Bestzeit von 22.48.

Gleich im Anschluss fand das Sie&Er Rennen statt. 12 Paare wagten sich hier auf die Strecke und kämpften um die besten Zeiten. Am schnellsten absolvierten den Kurs Tanja Betschart und Jonas Ott mit einer Zeit von 23.64. Damit holten sich die Clubmeisterin und der in der Clubmeisterschaft hinter Vitus Lüönd Zweitplatzierte den Sieg im Sie & Er Rennen.

prev next

Wenig später kam es dann für viele zum Highlight des Tages, dem Clublanglauf. Seit man diesen Wettkampf vor einigen Jahren von der Finnenloipe Rothenthurm aufs Hochstuckli verschob, erfreut sich das Rennen grosser Beliebtheit. Über die Jahre haben sich auch einige Rivalitäten zwischen einzelnen Skiclüblern entwickelt. Das Langlauf Rennen ist daher immer heiss umkämpft. Die Rennloipe verlief dieses Jahr auf dem flacheren Teil der Engelstock Skipiste. Die Damen absolvierten 2 Runden und die Herren 3. Am Schluss durften sich Francine Betschart bei den Damen und Erwin Inglin bei den Herren als Sieger krönen.

Wie jedes Jahr wurde durch die Kombination von Clubrennen und Clublanglauf die/der Schneekönig/in 2016 erkoren. Da die Zeitunterschiede im Langlauf beträchtlich waren, sicherten sich die beiden Langlaufsieger auch diesen Titel. Francine Betschart und Erwin Inglin gelang damit nach ihren letztjährigen Siegen die Titelverteidigung.

Danach begab sich die ganze Gruppe zu Fondue und gemütlichem Beisammensein ins Restaurant Herrenboden. Die meisten anwesenden Skiclübler wagten sich dann gegen 22:00 Uhr noch auf eine Fackelabfahrt ins Tal. Wegen der hohen Temperaturen und den damit verbundenen Pistenverhältnissen war die Abfahrt anspruchsvoller als auch schon. Dazu kam, dass wir die letzten hundert Meter auf der Talabfahrt zu Fuss bewältigen mussten. Nichtsdestotrotz war die Fackelabfahrt für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis und wir freuen uns bereits auf die Clubanlässe in der nächsten Saison.